Verkehrsunfall — Abwägung Betriebsgefahren bei Kollision mit Motorradfahrer

Verkehrsunfall - Abwägung Betriebsgefahren bei Kollision mit Motorradfahrer

OLG Düsseldorf -Az.: I-1 U 84/17 — Urteil vom 19.12.2017

Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil der 3. Zivilkammer — Einzelrichterin — des Landgerichts Wuppertal vom 10. Mai 2017 teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:

Die Klage wird abgewiesen.

Die Kosten des Rechtsstreits erster Instanz sowie des Berufungsverfahrens trägt die Klägerin.

Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Gründe

I.

Die Klägerin verlangt materiellen Schadensersatz und Schmerzensgeld aufgrund eines Verkehrsunfalls, der sich am 13.02.2015 gegen 14:00 Uhr in Wuppertal-Ronsdorf in Höhe des Hausgrundstücks R. Straße zwischen ihrem Fahrzeug der Marke Seat L. und dem Motorrad der Marke B. des Beklagten zu 1., welches bei der Beklagten zu 2. haftpflichtversichert ist, ereignete. Hierbei kollidierte das Motorrad fast frontal mit der Fahrertür des Pkws, als der Beklagte zu 1. mit seinem Motorrad am anfahrenden oder wendenden — dies ist zwischen den Parteien streitig — Fahrzeug der Klägerin vorbeifahren wollte.

Weiter auf: https://www.ra-kotz.de/verkehrsunfall-abwaegung-betriebsgefahren-bei-kollision-mit-motorradfahrer.htm

Urteile und Beiträge aus dem deutschen Recht. Mehr Infos auf: https://www.ra-kotz.de

Urteile und Beiträge aus dem deutschen Recht. Mehr Infos auf: https://www.ra-kotz.de